13.10.2014

BRÖTZMANN / BENNINK schwarzwaldfahrt

Ich bin seit kurzem und mit zunehmender Freude dabei, mich in Arbeiten von Peter Brötzmann einzuhören. Die Schwarzwaldfahrten, die Peter Brötzmann und Han Bennink im Mai 1977 unternahmen, sind ein großer kindlicher Spaß, denn die beiden haben es geschafft, den Schwarzwald als Mitspieler zu gewinnen und zu dritt ringen sie sich gegenseitig absonderliche Geräusche ab. Saxophone und Klarinetten blubbern im Fluss, Vögel zwitschern zwischendurch, Tropfen tropfen, selbst ein Banjo wird traktiert. Bennink schlägt zudem noch auf alles, was da ist, und was da ist, ist der Wald mit seinen Hölzern und Steinen und Fließgewässern. Ein paar Schellen hat Bennink auch mitgenommen. Trotzdem klingt es nicht, als wären zwei wildgewordene junge Männer im Weinrausch über ein Gehölz hergefallen. Stattdessen werden viele Geräusche sorgfältig ausgehorcht, geprüft und mit Platz zur Entfaltung ausgestattet und entwickelt.



BRÖTZMANN / BENNINK - schwarzwaldfahrt 
(1977, LP WVÖ 2012)




09.10.2014

ANDY PARTRIDGE fuzzy

Versammelt alle Fuzzy Warbles CD's zu einer 9-CD-Box. Demo-Versionen von vielen bekannten XTC-Songs, dazu noch Liegengebiebenes, Scherze, abgelehnte Soundtracks usw. Mit Kommentaren vom Meister. Ein bisweilen erfrischend ruffes Erlebnis, mit dem man sich im Kämmerlein beschäftigen kann, während draußen irgendwelche Pop-Debatten vor sich hin toben. Das Schlimme: Plötzlich werden sie egal, die Debatten.

 
ANDY PARTRIDGE the official fuzzy warbles collector's album 
2006

08.10.2014

IMBOGODOM buschrauschen


Eine der eher abstrakten, spröden Ditties und Dröhnungen aus einem der recht zahlreichen Nebenprojekte Alexander Tuckers. Als Imbogodom arbeitet er mit Daniel Beban zusammen. Die beiden durften im labyrinthischen Bush House, einem Studio-Komplex der BBC, mehrere Jahre lang bis zu dessen Stillegung Sound-Quellen und Tonbandgeräte nutzen und entwarfen dabei oft recht dunkelatmosphärische Tracks, Tunes und Loops, die sich lange überlegen, ob sie dir freundlich gesonnen sind und sich durchaus auch mal dagegen entscheiden. Die Bilder hat Tucker selber gemalt. Er ist der mit den langen Haaren und den drei Bäumen im Gesicht.



 





IMBOGODOM the metallic year 
2010



06.10.2014

THE SUNBURNED HAND OF THE MAN alles jute

Gab mir 2003 nach einer längeren Strecke anderer musikalischer Präferenzen den Glauben an echoersoffene refrainfreie Zonen wieder; an ein Aneinanderkleben absackender Instrumentaljams im Freien mit wechselnden, im Nachhinein nicht mehr nachvollziehbaren, generationenübergreifenden Besetzungen; an der Faszination platter Stichwort-Lyrics; an Bongotrommeln und Acid-Improvisationen. Kurz: Hat mir den Rock'n'Roll zurückgebracht. Daher bis dato meine wichtigste Platte dieses Jahrtausends, für deren physikalischen Besitz ich dann irgendwann tatsächlich 32 Euro für ein gebrauchtes Exemplar ausgegeben habe.

Außerdem schön, dass mal jemand einen Teil des Universums als Telleruntersetzer auf Jute gestickt hat.

 
THE SUNBURNED HAND OF THE MAN - headdress 
2002




05.10.2014

MASTODON mission remission

Michael ist mein Prog-/Metal-Freund. Ab und an sagt er Sachen wie: "Nächste Woche erscheint die neue Mastodon!". Ich setze dann meine Checkermiene auf und entgegne: "Wer ist Mastodon?" Michael kennt mich gut und weiß mich daher oft zu überzeugen. So auch in diesem Fall. "Remission" ist zwar nicht die neue Mastodon, sondern die zweite von vor 12 Jahren, aber sie füllt gut die Lücke, die "Oceanic" von Isis hinterlassen hat. Ähnlich epischer Prog-Metal mit ähnlichem Gebrüll, ein bisschen schneller zur Sache kommend und mit gutem, gravitationsverbiegendem Gitarrengrimm.
  "Leviathan" und "Crack The Skye" sind mittlerweile auch hier aufgeschlagen. Ich kann das irgendwie mit Freude so weghören. Groß differenzieren zu müssen, wäre zu diesem Zeitpunkt so, als müsste ich die sonische Qualität von drei Geröllabgängen ranken. Jedenfalls zupackend verprogter Metal. Pathos hier, Punk-Krach dort. In der Mitte irgendwelche Konzepte. Gesang könnte manchmal noch grunziger sein. Mein liebster Metal im Moment. 

 
MASTODON - remission 
2002